Allgemein

Unser Tagesgeschäft – läuft!

Naja, zumindest z. Zt. – und genau das sollte man immer erwähnen, denn an den Börsen wechselt der Wind oftmals recht schnell…

Aber – aktuell sind wir mal wieder recht gut aufgestellt. Der DAX hat in der Tat seine Aufwärtsbewegung fortgesetzt. Und während zuletzt nur ein mageres Plus von 50 “P-ünktchen” – bezogen auf meine jüngste Kaufempfehlung – zu Buche stand, ist dieses “Polster” jetzt auf immerhin 150 “P-unkte” angewachsen. Oder auf 2 %-chen..
Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass ich Ihnen entgegen meiner üblichen Arbeitsweise diesmal kein konkretes Kursziel genannt habe?
Die Antwort auf die Frage “warum” lautet: Weil ich diesmal selbst kein konkretes Kursziel vor Augen hatte!
Zwar erkannte ich ein Ansteigen des Marktes zunächst bis an seine jüngst gesehene obere Tradingrange (also 7400 – 7450), aber darüber hinaus war mein Blick vorerst getrübt.
Ich wollte zunächst abwarten, in welcher Art und Weise sich der Markt der oberen Range nähert…
Und ein Kursziel von daher zunächst nur 150 “P-unkten” in diesem konkreten Falle eines Kurszieles jedoch eher “P-ünktchen”, wollte ich Ihnen nicht als “Kaufargument” liefern.

Und jetzt? “Sehe” ich jetzt klarer?

Ein wenig! Märkte tendieren zwar grundsätzlich eher dazu, NICHT aus Formationen auszubrechen, aber im Gegensatz dazu erwarte ich eine Ausbruchschance nach oben von über 50%. Und das reicht mir aktuell, um long im Markt zu bleiben.
Daher heute ein erstes Kursziel: 7600 “P-unkte”…das sind zwar nur 200 “P-ünktchen” mehr als heute, aber dann immerhin schon 350 “P-unkte” mehr als zum Kaufzeitpunkt. Und das wären dann auch schon wieder weitere plus 5 %!

Wie Sie erkennen, sind die Marktschwankungen aktuell einfach nicht besonders ausgeprägt, so dass wir uns mit der “Eichhörnchen-Methode” begnügen müssen. Aber – so kurz vor dem Winter, ist das oft keine schlechte Idee…

Fiscal-Cliff:

Aktuell bietet das Finanzkabarett wieder eine wunderschöne Weihnachtsaufführung:

“Fiscal-Cliff”!

In den Hauptrollen sind alle uns bekannten Persönlichkeiten involviert, u.a. Barack Obama, Ben Bernake u.v.m…
Thema des Theaterstücks:
In einer weit, weit entfernten Galaxis haben dort lebende Wesen eine Wirtschaft erschaffen, die grundsätzlich ausgereizt ist und nur noch durch immer höhere Verschuldung der öffentlichen sowie privaten Haushalte künstliches Wachstum generieren kann.
Doch damit sollte nun Schluss sein! “P-ünktlich” zum Jahreswechsel sollte das dortige Vorzeigeland – es heißt USA – jetzt endlich seinen Haushalt sanieren und sparen! Die Ausgaben sollten sinken und die Einnahmen steigen!
Und das wäre auch gut so! Denn das haben die Staatsoberhäupter ihren Bürgern seit Jahren gepredigt: “Wir müssen sparen! Wir müssen aufhören auf Pump zu leben!”
Doch jetzt ist der Tag der Wahrheit nahe! Und jetzt sagt man auf der Showbühne:
“Wir müssen sparen und aufhören auf Pump zu leben! Also sollten wir uns dringend einigen, damit wir auf keinen Fall sparen und daher weiter auf Pump leben können!”
Ja, das ist doch urkomisch, vor allem, weil die Bürger dieser Galaxie diesen letzten Satz einfach so hinnehmen…

Und wie denke ich persönlich über den Fiscal-Cliff:

Der Fiscal-Cliff interessiert mich in der Tat “nicht die Bohne”…in allen Anleger-TV`s und Anleger-Magazinen wird zwar stets darauf hingewiesen, dass der Fiscal-Cliff DAS aktuelle Thema sei und jede Gesichtsmimikveränderung von Ben Bernake wird mit Kursabschlägen oder Kurszuwächsen an den Märkten quittiert, aber:

Es interessiert mich tatsächlich nicht! Denn entweder “einigt” man sich, belügt weiter das Volk und es geht weiter wie bisher – dann habe ich damit kein Problem!
Und wenn man sich tatsächlich nicht “einigen” sollte, also endlich mal zur Wahrheit steht und endlich mal ein Zeichen setzen würde – dann hätte ich damit auch kein Problem! Die “großen Folgen” der Wahrheit, nämlich eine Riesenrezession in den USA halte ich grundsätzlich für übertrieben und teilweise frei erfunden, und selbst wenn: Was wäre schlecht daran, wenn eine Nation endlich mal aufhört, auf Pump zu leben und zumindest ein bisschen Druck aus dem überhitzten Kessel ablässt? Wäre das nicht im Grunde das, was jeder sehen möchte?
Von daher – ich habe keine Ahnung wann und auf was genau sich die Herrschaften einigen werden. Auf jeden Fall denke ich, dass wir so oder so mit den Folgen leben können…
Und – egal wie es ausgehen mag: Aktuell bin ich long und bleibe das zunächst auch…zumindest lasse ich mich nicht durch das Kabarett “Fiscal-Cliff” verrückt machen…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von admin-dev

ÜBER MICH

„Es ist wie im Fußball. Die besten Spieler haben zwar auch Talent – aber sie trainieren auch mehr als die anderen! Wenn Du früh im Leben Deine Begabung erkennst und dann mit Liebe und Hingabe dabei bist…mehr geht nicht!!“

ARCHIV

Archive

SUCHE

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN

Verwandte Artikel