Da ich mir aktuell meine eigene kleine “Sommerpause” gönne, kommt es mir im Grunde ganz gelegen, dass man im Bezug auf die Märkte weiterhin mit wenig Worten auskommen kann…

Oder anders: Viel hat sich seit dem letzten Artikel nicht verändert!

Die Diskussionen über die vermeintlich nicht konkreten Aussagen der Notenbanken und die damit verbundenen “Enttäuschungen” der Anleger in den letzten Tagen kommen meinen Marktüberlegungen derweil eher entgegen. Denn statt eines lauten Knalls, der in der Regel schnell verstummt, können die Notenbanken das Thema nunmehr – wenn sie es geschickt anstellen – über zig Monate ziehen wie Kaugummi…und diese Salamitaktik des punktuellen Eingreifens mit der Möglichkeit, jederzeit die Schlagzahl zu erhöhen, dürfte für einen steigenden Markt in jedem Fall besser sein, als der “verlangte” und verweigerte Schnellschuss.

Daher das Fazit:

Alles bleibt wie es ist. Bleiben Sie long und halten Sie Ihre Positionen fest.

Bis dahin,

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von admin