Heute sind die Augen der weltweiten Finanzmärkte auf die nahende Pressekonferenz von EZB-Supermario Draghi gerichtet. Die Erwartungen sind hoch. Auf allen Medienkanälen heisst es: “Die Händler wollen jetzt Taten sehen!”

Aber:

Ich empfehle Ihnen, lassen Sie sich von der heutigen EZB-Sitzung nicht beeindrucken! Wenn Herr Draghi am frühen Nachmittag nicht gerade Wasser in Wein verwandeln wird oder zumindest glaubhaft versichert, “er könne Gold machen”, dann wird sich der Lauf der Dinge letztlich nicht wirklich verändern.

Daher rate ich Ihnen, sich VOR der EZB-Sitzung Ihr eigenes Bild der Situation zu machen und Ihr handeln danach auszurichten.

Aus diesem Grund habe ich diesen Kurzartikel heute schon um 9:45 Uhr auf meiner Web-Seite veröffentlicht, denn meine Meinung zu den Märkten hat sich nicht verändert.

Sie lautet weiterhin:

Ich gehe davon aus, dass sich die Krisensituation im Euro-Raum bis zum Jahresende langsam aber sicher etwas entspannen wird und die Börsen durchaus Potential nach oben haben. Dabei ist es auch völlig unerheblich, ob und was genau die EZB heute “liefert”. Vielmehr gehe ich davon aus, dass die Währungshüter die Zügel ab jetzt etwas fester in die Hand nehmen und die Gesamtsituation – zumindest vorübergehend – ein wenig stabilisieren werden.
Und das sollte vorerst reichen…

Daher – was genau da heute kommt, ist m. M. n. unerheblich.

Fazit:

Bleiben Sie long im Markt. Und bleiben Sie heute vor allem cool! Es ist völlig ausreichend, wenn Sie die EZB-Entscheidung morgen in der Zeitung lesen. Denn auch wenn es heute ein paar % `runter gehen würde – seit unserer Kaufempfehlung für den DAX liegen wir knapp 10% “vorne” und könnten das leicht verkraften. Und – m. M. n. wird der Markt in 1 -2 Woche höher stehen als jetzt. Egal wie es heute läuft.

Bis dahin

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von admin