Meine Gesamtmarktsicht hat sich auch in der letzten Woche nicht geändert:

Anleger sollten die Börsen generell weiterhin meiden – Trader können immer an Hochpunkten shorten und unten eindecken. Diese Strategie ist jetzt schon seit Monaten erfolgreich und ich sehe aktuell keinerlei Veranlassung diese zu ändern!

Jedoch könnte der Markt in naher Zukunft – evtl. direkt im Anschluss an die aktuelle Abwärtsbewegung – durchaus etwas stärker nach oben rebounden, d. h. evtl. neue Leerverkäufe sollte man dann etwas höher als sonst limitieren, bzw. bestehende Shortpositionen – auch in Einzelaktien – jetzt mit insgesamt gutem Plus eindecken!!!
Der DAX könnte in so einem Reboundszenario durchaus Werte von 6600 – 6700 Punkten in wenigen Wochen erreichen.

Aber – es gibt etwas Neues:

Seit sehr langer Zeit habe ich mal wieder eine konkrete Kaufempfehlung für Sie.

Und zwar Linkedin! (US-Symbol: LNKD)

Selbstverständlich ist diese Aktie im klassischen Sinne extrem überteuert, das Geschäftsmodel ist zweifelhaft, die Aussichten sind unsicher.

Im klassischen Sinne!

Aber wie Sie ja wissen, habe ich bei der Akteinanalyse mit „dem klassischen Sinn“ nicht „viel am Hut.“

Für mich waren und sind noch immer ganz andere Faktoten entscheidend. An erster Stelle kommt dabei natürlich die Kurserwartung.

Aktuell notiert das „Papier“ um die 100 $.

Meine Prognose:

Ich gehe davon aus, daß die Aktie innerhalb von 6 – 12 Monaten um 50 – 100 % zulegen kann. Und das relativ unbeeindruckt von den wahrscheinlich noch anstehenden Querelen um den Euro bzw. der Weltwirtschaft.

Sollte der Wert jedoch unter 80 – 85 $ absinken – außer vielleicht in einem weltweiten Krisen-Selloff-Szenario – würde ich meine Meinung zu dieser Aktie ändern.

Die verschiedenen Gründe, „warum“ ich denke, dass der Kurs eher steigen als fallen wird, sind zwar zahlreich, aber letztlich nicht der Rede wert.

Denn Sie wissen ja: Warum eine Aktie steigt oder fällt, ist im Grunde völlig uninteressant. Interessant ist nur, „ob“ sie steigt oder fällt und „ob“ man auf die richtige Seite gesetzt hat.

Fazit:

Ich denke, „die richtige Seite“ ist bei Linkedin auf steigende Kurse zu setzen. 15 – 20 % müssen Sie natürlich riskieren, aber das könnte sich diesmal auszahlen…

Bis dahin

Henry Littig

Backstagenews.de

Geschrieben von admin