Heute möchte ich mich bzgl. des Börsenausblicks 2012 zunächst sehr kurz fassen. Eine ausführlichere Argumentation wird folgen…

Aus heutiger Sicht sehe ich im neuen Jahr…

…einen anhaltenden Trend zu starken gesellschaftlichen Veränderungen, sowie

…einen anhaltenden Trend zu starken politischen Veränderungen, sowie

…einen beginnenden bzw. sich fortsetzenden Trend hin zu einer neuartigen Weltwirtschaftsordnung, welche in der Lage ist, die aktuell noch bestehende Ordnung möglicherweise abzulösen, sowie

…eine beginnende völlige Neuordnung des Finanzsystems.

Dies (in der Gesamtheit oder auch nur in Teilen) sollte dazu führen, dass man von sämtlichen Ansätzen eine deutliche Aufwärtsbewegung an den Märkten zu prognostizieren, Abstand nehmen müsste.

Als Konsequenz würde ich eine schwankende und netto in den nächsten Jahren sinkende Börse als das wahrscheinlichste Szenario ansehen…

Dies alles wäre Variante A!

Natürlich gibt es noch Variante B!

In Variante B gelingt es dem aktuellen System nochmals, durch beherztes Eingreifen und Handeln, die Variante A zu verhindern – jedoch wohl nur mit aufschiebender Wirkung von ein paar oder auch ein paar mehr Jahren!

In Variante B könnten diverse Märkte durchaus in 2012 oder auch in 2013 zulegen. Jedoch ist dafür eine fast vollständige Heilung der aktuellen Finanzkrise von Nöten. Das ist jedoch nicht sehr wahrscheinlich.

Somit würde ich zum heutigen Tage der Variante A den Vorzug geben.

Aktuell fühle ich mich mit meiner kurzfristigen negativen Marktsicht auch recht wohl, d. h. ich sehe kurzfristig weiterhin deutliches Risiko nach unten…auf jeden Fall sollte man sehr wachsam sein!

Eine ausführlichere Erklärung zur Variante A werde ich Ihnen wie versprochen noch nachliefern…

Falls wir uns nicht mehr vor Weihnachten „hören“, wünsche ich Ihnen schon mal ein paar schöne Tage und ein angenehmes neues Jahr 2012.

Bis dahin

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von admin