Seit dem Marktief der ersten großen Abwärtswelle am 09.08.2011 ist per Saldo nicht viel geschehen. Der Dax notiert noch immer in etwa auf diesem Niveau, MDAX und die US-Märkte etwas darüber.
Ich bleibe zunächst weiterhin verhalten optimistisch und gehe davon aus, dass sich die Märkte in den nächsten Wochen etwas beruhigen und evtl. auch etwas fester notieren.

Eine sehr starke Meinung ist dies zwar nicht, aber eine starke Meinung kann ich von den aktuellen Stimmungen und auch den Charts nicht ableiten.

Gold:

Für den Goldpreis bleibe ich vorerst weiterhin bullish. Die großen Positionen, die ein jeder eigentlich schon seit Jahren halten sollte, sollte man in jedem Fall behalten.
Und auch für die spekulative Goldposition, die ich Ihnen am 02.08.2011 bei ca. 1630 $ empfohlen habe, sehe ich trotz eines Anstiegs von mittlerweile über 15% noch Luft nach oben.
Natürlich – wer mag und keinen Weltwirtschaftsuntergang sieht, könnte jetzt auch mit 15% Plus verkaufen und wieder in DAX/MDAX-ETFs investieren…somit hätte man die aktuelle Krise dann entgültig mit deutlichem Plus abgeschlossen.
Vielleicht bin ich ja diesmal zu gierig – aber: Ich sehe in den nächsten Wochen durchaus noch Luft bis zunächst 2000 $, und dann – evtl. nach max. 1-2 Wochen Pause – bis zu 2200 $….und auch das muss nicht das Ende sein…

Denn:

Ich bin der Meinung, dass die eigentliche Goldhausse jetzt erst beginnt!
Fast alle Kursziele der meisten Banken etc. wurden bereits überrannt…und selbst meine 1700-2000$, die ich zu Jahresbeginn genannt habe, werden wahrscheinlich getoppt werden. Aber das macht mir rein gar nichts…ich bin seit 2001 sehr bullish für das Gold und bisher wurden meine Jahreskursziele stets erreicht – da gibt es Schlechteres als evtl. deutlich getoppte Werte!
Die Spannungen in der Finanzwelt werden uns wohl noch auf Jahre begleiten – deshalb könnte das letztliche Kurshoch durchaus auf einem Niveau liegen, über das jetzt noch keiner spricht…
Auf jeden Fall war die Goldhausse in den letzten 11 Jahren eher von Zurückhaltung geprägt. Meist kommt es jedoch am Ende derartiger Bewegungen noch zu mehreren extremen Preissprüngen…den ersten erleben wir evtl. gerade…

Trotzdem: Für die spekulativen Positionen – auf jeden Fall wachsam bleiben!

Hewlett-Packard (US-Symbol: HPQ):

Noch vor ein paar Wochen hab ich jemandem gesagt, dass Hewlett-Packard für mich ein Pleitekandidat ist, da sie ihr PC-Geschäft m. M. n. quasi „zumachen“ können….HPQ hat einfach den von Apple, Google und Microsoft eingeschlagenen Weg verschlafen….am Freitag dann stürzte der Kurs nach unten, weil HPQ jetzt sein PC-Geschäft abstoßen will!

Also – aus meiner Sicht genau die richtige Entscheidung! Die restliche Börse sah das aber zunächst anders und der Kurs ging von knapp 30 auf 23.6 $ runter…nach dem er seit März ohnehin schon von knapp 50 auf 30 $ gefallen war.
Jedenfalls denke ich, dass die Aktien jetzt ein Schnäppchen sind – zumindest setze ich hier auf eine schnelle Erholung auf 25 – 27 $….

Dann bin ich mal gespannt, wie die aktuelle Woche an den Börsen so läuft…meist jedoch wohl weit weniger spektakulär als befürchtet…

Bis dahin

Henry Littig
Backstagenews.de

Geschrieben von admin