Da sich die Börsen seit geraumer Zeit wie geplant entwickeln, sind stimmungsmäßige Störfeuer aus diesem Bereich seit langem „Mangelware“.

Da sollte uns doch der aktuelle Dioxin-Skandal wie gerufen kommen, um die mentale Lage wieder ein bisschen auszugleichen – denn Sie wissen ja: Zu viel Euphorie ist kontraproduktiv für den Börsenerfolg!

Doch zum Glück geht jetzt wieder ein Aufschrei der Entrüstung durch das Land und viele Medien schüren die Stimmung weiter an – völlig zu recht!

Dennoch sehe ich persönlich diesen Skandal ausnahmslos positiv! Im Grunde freue ich mich darüber! Und dies ist diesmal keineswegs ironisch gemeint!

Warum?

Also zunächst ist es doch schön, dass wir diesen Missstand entdeckt haben – denn somit sind wir zumindest dieses Gift demnächst los – und das schafft Vertrauen in die Mechanismen und Vertrauen in eine verbesserte Zukunft bzgl. unserer Nahrungsmittel.
Natürlich gibt es immer die Stimmen, die jetzt sagen: „Wieso kann man so etwas überhaupt machen und warum habt ihr das erst jetzt entdeckt“
Aber diese Stimmen sind m. M. n. weltfremd – schon im alten Rom wurde Wein gepanscht, und der Mensch an sich hat sich nun mal in den letzten zig tausend Jahren nicht geändert. Die dunkle Seite der Macht (frei nach „Star Wars“) ist eben allgegenwärtig.
Daher denke ich, dass solche Skandale sehr positiv zu sehen sind – denn nur durch derartig schmerzliche Erfahrungen wacht die Bevölkerung auf.
In den nächsten Wochen wird dadurch die Nachfrage nach Bio-Produkten etc. einen messbaren Schub bekommen. Schon jetzt ist das Angebot derartiger Waren nicht ausreichend.
Daher leistet jeder Skandal – und leider eben immer nur ein Skandal – einen echten Beitrag dazu, dass die Konsumgesellschaft endlich von ihrem Auch-Essen-Muss-Immer-Billiger-Werden-Trip `runterkommt.
Essen sollte und wird wohl auch in Zukunft wieder ein Genuss sein – incl. hochwertiger Produkte. Und das verdanken wir ausschließlich den vielen Skandalen der Vergangenheit!

Warum ich Ihnen das erzähle?

An der Börse funktioniert es im Grunde ähnlich – wenn alle schreien, „die Welt geht unter“, dann sollte man kaufen. Und wenn dann alle feiern, dann sollte man gehen!
Das Grundprinzip ist das Gleiche – also rege ich mich auch jetzt nicht über mein Dioxin-Ei auf, sondern setze lieber auf eine genussreichere und gesündere Zukunft.

Die Börse…

…hat wie zuletzt erwähnt weiter an Fahrt aufgenommen. Da können wir zunächst alles halten und uns vorerst zurücklehnen.
Nächste Woche kommen die Zahlen eines meiner 2011er Favoriten: Apfel Computer…diesen Termin hat der Markt fest im Visier.
Natürlich wird von Apple nichts anderes als ein Topergebnis erwartet – ob das dann kommt und zu einem Kursanstieg führt oder gar eine kleine Marktkorrektur einleitet, wird man sehen – an solchen Würfelspielen sollte man sich nicht beteiligen. Jedoch sehe ich den geschäftlichen Zenit der Firma nicht vor Ende 2012 – möglicherweise später…daher sehe ich bei den Aktien – die neuen Q-Zahlen hin oder her – weiterhin Aufwärtspotential.

Fazit:

Die nächste kleine Korrektur kommt bestimmt – aber ich denke nicht, dass wir davor Angst haben müssen. Das Kurspotential – z.B. an der US-NASDAQ – ist m. M. n. in diesem Jahr eher gigantisch als zu knapp bemessen. Daher empfehle ich, alles zu halten und auch bei Korrekturen nicht schwach zu werden.

Der hochspekulative „Spielertipp“:

Vor ein paar Wochen kamen 2 chinesische Aktien an den US Markt…Youko.com und China DangDang….beide glänzten mit hohen anfänglichen Kursgewinnen…beide sind sehr hoch bewertet…Youko ist wohl die chinesische youtube-Kopie and DangDang die chinesische Amazon-Kopie…
Meine Überlegung ist: Mit diesen beiden Werten wird evtl. eine chinesische IPO-Flut 2.0 eingeläutet – doch dafür benötigt man natürlich auch Vorzeigeobjekte. Daher sind diese beiden Werte – oder einer davon – möglicherweise das Beste, was der chinesische IPO-Markt seit langem zu bieten hat.
Wenn diese Werte erst mal gut laufen, dann könnten in deren Fahrwasser noch viele „neue DangDangs etc.“ folgen…das kennt man ja…aber man kennt auch, das es niemals wirklich eine „neue Microsoft“, oder eine „neue Cisco“, oder gar eine „neue Solarworld“ gab, sondern immer nur die Originale. Daher sollte man auch immer beim Original bleiben.
Von den beiden habe ich mich für „Tschaina Dang Dang“ entschieden. Das klingt nicht nur so schön, sondern mit einer Bewertung von ca. aktuell 2,5 Mrd $ (die Aktie notiert um 32 $, Fidelity hält immerhin über 17% an dem Saftladen) wäre dieser Wert – obwohl z. Zt. extrem hoch bewertet – dennoch ein Kandidat für mögliche zukünftige Kurssteigerungen….oder auch nicht – diese Geschichte ist eben auch sehr schwammig.
Daher: Dies sollte wirklich nur ein Spielerinvestment sein – incl. sehr hohem Risiko – aber ein Investment, das evtl. Spaß macht – und – es klingt doch so schön:

„Tschaina Dang Dang“

Bis dahin

Henry Littig
backstagenews

Geschrieben von admin