Wenn ich so aus meinem Bürofenster gucke, dann werde ich meine Zelte hier wohl heute etwas früher abbrechen und versuchen, die schützende heimische Höhle noch vor dem Dunkelwerden zu erreichen.
Leise rieselt der Schnee – und da lt. „Express“ in Köln schon seit 10 Uhr kein Streusalz mehr da ist, ist ein etwas früherer „Feierabend“ heute in dieser Region zumindest eine Überlegung wert…

An den Börsen ist seit Tagen ohnehin nicht viel los.

Ich gebe normalerweise nichts um Termine wie „Großer Verfalltag am Freitag“ etc. – aber diesmal scheint es doch gerade beim NASDAQ-100 einige Leute zu geben, die sich bis Freitag keine allzu großen Veränderungen (vor allem nach oben, mehr als 2200 Punkte sind hier einigen wohl nicht ganz so recht) wünschen und den Markt seit Montag zu jeweils psychologisch günstigen Zeitpunkten gedrückt haben.
Wenn da weiterhin alle marktbestimmenden Kräfte mitspielen, dann geschieht möglicherweise bis Freitag nach oben nicht mehr viel – wenn nicht, dann nicht!
Und grundsätzlich würde es mich auch nicht wundern, wenn der Markt am Freitag doch höher schließt, als „geplant“…
…denn getimte Verkäufe sind die eine Sache – die vielen schlangestehenden Kaufwilligen abzuhalten, die andere.

Aber:

Auch das kann uns letztlich egal sein.

Sich über derartige Dinge Gedanken zu machen lohn sich i.d.R. nicht.
Wir sind und bleiben long im Markt, und der einen oder anderen kurzfristigen Marktmanipulation – ob sie nun aufgeht oder nicht – messe ich keinerlei Bedeutung bei.
Bzw.: Auch der so genannte große Verfallstag ist letztlich ein Börsentag wie jeder andere auch, und die „Ausschläge“ an solchen Tagen erfüllen so gut wie nie die zuvor aufgestellten Erwartungen/Befürchtungen.

Fazit:

Weiterhin alles Halten!

…so, bin jetzt weg zum Schneeschippen…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von admin