Allgemein

Die neuen Arbeitsmarktdaten sind da – und wie fast schon üblich sieht es wieder einmal besser aus, als „von den Experten“ erwartet.
Mit nur 3,2 Mio. Arbeitslosen herrschen inmitten der angeblich größten Krise der Menschheit schon fast paradiesische Zustände!
Denn: Vor ein paar Jahren waren wir doch noch bei ca. 5 Millionen!

Das Interessante ist:

Wie schon seit über einem Jahr „bemüht“ man sich, diese Zahlen schlecht zu reden! „Die große Entlassungswelle steht unmittelbar bevor!“
„Nur durch die böse Kurzarbeit lassen sich diese geschönten Zahlen rechtfertigen, bald muss der Kollaps kommen!“

Ja, dass hören wir jetzt schon seit zig Quartalen – und ständig verbessert sich die tatsächliche Lage. Das Ganze ist vergleichbar mit den ständig steigenden Börsenkursen und der sich langsam erholenden Wirtschaft – dies will „offiziell“ auch keiner wahrhaben und es wird quasi um eine Fortsetzung der Krise gebettelt!

Was genau am Arbeitsmarkt zukünftig geschehen wird, weiß niemand.
Ich bleibe jedoch bei meiner seit längerem vertretenen Prognose, dass wir schon in wenigen Jahren quasi Vollbeschäftigung (d.h. für mich eine Arbeitslosenquote von ca. 5%) haben werden.
Daran wird auch die Kurzarbeiterstory nicht viel ändern – denn selbst ohne staatliche Kurzarbeiterreglung werden m.M.n. die betroffenen Mitarbeiter wahrscheinlich nicht entlassen werden!
Und selbst wenn – bei z.Zt. ca. 1,5 Mio. Kurzarbeitern bedeutet das ja nicht, dass 1,5 Mio. Menschen entlassen werden. Berücksichtigt man hier eine geschätzte durchschnittliche Kurzarbeiterbeschäftigungsquote, dann werden es max. ca. 300-400 Tsd zusätzliche Arbeitslose sein… So denke ich weiterhin, dass uns viel schneller als uns lieb ist die Arbeitskräfte ausgehen werden – vor allem, wenn die Wirtschaft tatsächlich wieder boomen sollte.

Leider hat die Politik diese Variante noch immer nicht im Blick – aber die Zahlen gehen nun mal in diese Richtung!
Das Gute: Falls es in der Tat zu der erwarteten positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt kommt, so hätte die aktuelle Regierung wesentlich mehr Geld als geplant für Steuersenkungen etc. zur Verfügung – dies würde einen weiteren Impuls fürdie Wirtschaft bringen usw., usw, usw…

Zur Börse:

Gestern bzw. heute ist eine klassische Gelegenheit einen Tradingkauf in einem z.B. DAX-ETF zu tätigen. Der LYXOR ETF LEVDAX (Wpk: LYX0AD.) z.B. bildet den DAX mit einem Hebel von 2:1 nach…natürlich gibt es eine Reihe anderer dieser ETFs…
Der Dax notiert z.Zt. um 5500 Punkte, und die Wahrscheinlichkeit hier eher 6000 als 5000 zu „sehen“ ist m.M.n. höher. Ein solcher Kauf inmitten einer z.Zt. noch kleinen Korrektur erfordert natürlich eine Portion Mut – aber nur so können Sie im Trading Geld verdienen!

Und: Die langfristigen Aussichten bzgl. der Marktentwicklung haben sich auch nach dem Rückgang der letzten Tage aus unserer Sicht nicht verändert… Fazit: Trader kaufen hinzu – „Anleger“ sollten weiterhin halten!

Eine Sorge:

Eine Sorge habe ich bzgl. der Märkte. Normalerweise sind Banken, Versicherungen, große Hedgefonds etc. in Zeiten von niedrigen Börsenkursen auf der Kaufseite – sie kennen die Marktmechanismen genau bzw. sie steuern diese auch bewusst oder unbewusst.
Doch diesmal war die genannte Gruppe durch die Finanzkrise selbst derart knapp bei Kasse, dass die billigen Aktien diesmal wohl eher von potenten Privatanlegergruppen aufgekauft worden sind.
Das ist den Banken etc. jetzt natürlich ein Dorn im Auge und wenn sie es sich wünschen könnten, so würden sie die Krise nochmals verschärfen, um letztlich doch noch günstig in den Markt zu kommen. Alternativ müssten sie die „offizielle Stimmungslage“ noch lange gedrückt halten, um zumindest noch jetzt zu akzeptablen Preisen einsteigen zu können…zumindest das geschieht bereits seit Monaten…ich bin gespannt, wie es weitergeht…

Bis dahin

Henry Littig
Backstagenews.de

Geschrieben von admin-dev

ÜBER MICH

„Es ist wie im Fußball. Die besten Spieler haben zwar auch Talent – aber sie trainieren auch mehr als die anderen! Wenn Du früh im Leben Deine Begabung erkennst und dann mit Liebe und Hingabe dabei bist…mehr geht nicht!!“

ARCHIV

Archive

SUCHE

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN