Wie Sie wissen, haben wir hier auf dieser Seite gegen Ende März eine neue Hausse im DAX „ausgerufen“ und am 22.04.2009 das erste DAX-Kursziel mit „…innerhalb von 3-5 Monaten in die Region von ca. 6000 Punkten…“ (Zitat aus dem Artikel vom 24.02.2009) prognostiziert.

Also die „3“ der „3-5“ Monate sind jetzt vorbei, aber – was im April noch viele als Spinnerei bezeichnet haben, könnte in den verbleibenden 1-2 Monaten durchaus Wirklichkeit werden – zumindest schaut es derzeit danach aus…

Und:

Auch unsere Prognose der Bärenfalle war ein echter Volltreffer – kaum hatte der Markt sein Tief vom 14.05.2009 gebrochen, startete „er“ eine fulminante Aufwärtsbewegung, die allen Pessimisten und Shorties (Leerverkäufer) das Blut in den Adern gefrieren ließ. Mit dem Erreichen eines neuen Jahreshochs war letztlich die Bärenfalle perfekt…

Und jetzt:

Wir haben keinerlei Veranlassung, unsere Marktmeinung zu ändern – Halten und Urlaub machen…

Trading:

Die meisten Leser kennen mich als kurzfristigen Trader, der vor allem in sinkenden Märkten mit Leerverkäufen erfolgreich ist…aber: Alles hat eben seine Zeit – und die Zeit der Leerverkäufe bzw. auch die Zeit des aktiven Tradings ist z.Zt. – m.M.n. – eben nicht gegeben.
Ich weiß von vielen Lesern, dass sie gerne öfters Infos von backstagenews.de bekommen würden – aber z.Zt. wäre dies nur kontraproduktiv…ich müsste gegen meine innere Überzeugung Situationen bzw. Chancen suchen, die es evtl. gar nicht gibt…wir sind in einem BUY-And-HOLD Markt, als Don`t trade – Hold!!!
Ich selber halte mich daran genauso und habe meine Marktbeobachtungszeit entsprechend reduziert – hier und da mal ein kleiner Trade zum Wachbleiben – sonst habe ich in der Tat sehr viele DAX-ETF`s und ein paar langfristige Hold-Positionen (z.B. Metro oder Byd etc.)…sobald sich daran etwas ändert, werden wir es Ihnen umgehend mitteilen…

Evtl. „behelfen“ (gegen die Hold-Langeweile) wir uns mit ein paar provokanten Prognosen:

Die USA werden im 2. Halbjahr so stark wachsen, dass sie im Gesamtjahr mit Minus 1-2% Wachstum – im günstigsten Fall evtl. sogar mit einer roten oder schwarzen NULL „davonkommen“! In der BRD kommen wir wohl mit einem Minus von „nur“ 2-4% aus…

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland wird nicht mehr gravierend zunehmen- vielmehr wird es in max. einem Jahr zu einem drastischen Facharbeitermangel (im Grunde gibt es den jetzt schon!) kommen. In 2-4 Jahren erwarte ich in Deutschland in etwa Vollbeschäftigung (A-Quote von ca. 4-6%). Diese Prognose hatte ich schon vor der Krise aufgestellt – nach dem Durchleben selbiger sollte der Effekt noch stärker werden.

Es wird viel von Inflation geredet, die durch die Liquiditätsschwemme jetzt folgen muss! Hierzu meine Meinung: Der Tod und die Steuer – JA! Aber sowohl für die Wirtschaft als auch bei den Kapitalmärkten gilt:„ES MUSS GAR NICHTS“!

In diesem Sinne,

bis dahin

Henry Littig
Backstagenews.de

Geschrieben von admin