An meiner sehr positiven Sicht der allgemeinen Lage hat sich auch für die nächsten Wochen nichts geändert: Ich erwarte weiterhin steigende Kurse an den Weltbörsen!
Seit der eindringlichen Kaufempfehlung von Ende März konnte der DAX zwar schon über 20% auf nunmehr ca. 5000 Punkte zulegen – das erste Kursziel von 6000 Punkten in wenigen Monaten bleibt jedoch unverändert bestehen.
Ich gehe weiterhin davon aus, dass der Markt ohne größere Korrekturen in einer leichten Wellenbewegung kontinuierlich nach oben läuft. Streng nach dem Muster: Höhere Hochs, höhere Tiefs!

Wichtig hierbei:

Die erste Verletzung dieser Systematik werde ich wahrscheinlich als Bärenfalle interpretieren, der dann eine beschleunigte Aufwärtsbewegung folgen müsste…

Auch die Urlaubsempfehlung bleibt bestehen – überlassen Sie das Streiten über Opel, Arcandor, GM, Banken, Schweinegrippe, etc. den anderen und lehnen Sie sich entspannt auf Ihr 20%iges Kurspolster.

Die meisten kennen mich als kurzfristig orientierten Trader bzw. Shortseller (Leerverkäufer) – da scheint die aktuelle Strategie „Buy, Hold and Vacation“ etwas ungewöhnlich, aber genauso sehe ich den Markt z.Zt..

Trading:

Die letzten Antilangeweile-Tradingtipps laufen dagegen dennoch gut bis sehr gut. Vor allem das Gold konnte bis jetzt über 7%, Goldaktien über 30% zulegen – und auch AMD ist derweil ins Plus gelaufen. Empfehlung: AMD und Gold halten – bei Goldaktien ein paar Gewinne mitnehmen und den Rest ebenfalls halten – hier scheint noch Luft nach oben zu sein!

Gute Nachrichten gibt es derweil aus der Politik – eine Schuldenbegrenzung ab 2020! Was daran gut sein soll? Wie Sie wissen, bin ich der Meinung, dass eine steigende Staatsverschuldung im Grunde nur positive Effekte hat – da sollte ich doch über diese Nachricht erschreckt sein, oder? Bin ich nicht, denn: Die Mehrheit der Bevölkerung glaubt, dass eine niedrigere Staatsverschuldung positiv ist – diese Gruppe wird nun beruhigt und ihr suggeriert, dass „man etwas unternimmt“. Was natürlich nicht stimmt, denn bis 2020 kann nunmehr weiter „geaast“ werden, was das Zeug hält und dann – wird es „natürlich“ ein anderes Gesetzt geben…

Fazit: Die Geldspirale dreht sich munter weiter und wir halten an unserem langfristigen DAX-Kursziel von ca. 12.000 in ca. 2012 fest!!!

Bis dahin

Henry Littig
Backstagenews.de

Geschrieben von admin