Wie Sie wissen, haben wir seit dem 23.03.2009 die Baisse prognosemäßig zu Gabe getragen und eine neue Hausse „ausgerufen“…

Für den Monat April hat sich unsere Meinung nicht geändert…wir sehen weiterhin eine Aufwärtsbewegung an den Börsen, die nur durch kleinere Störfeuer beeinträchtigt werden sollte. Die Bedingungen für den Beginn einer nachhaltigen Aufschwungphase sind in jedem Fall äußerst günstig: Die Konjunktur sollte/könnte mittelfristig anspringen – wir denken eher und stärker als allgemein erwartet! Die Stimmung an den Börsen, bei den Anlegern, in der Politik sowie in der Wirtschaft ist nach wie vor extrem schlecht – jedoch steigen die Notierungen…i.d.R. ein untrügliches Anzeichen einer Trendwende…wenn Sie die Kommentare der Nachrichtensender verfolgen, so heißt es meist: „Keiner weiß so recht, warum es gerade jetzt nach oben geht – das kann nicht lange halten!“…Börse ist Psychologie, und diese Stimmung ist genau die, auf die ich gewartet habe…verbesserte Nachrichten (schlechter geht’s kaum…) werden vermutlich in Kürze folgen und das Kursniveau weiter anheben…

Wir empfehlen vor allem marktbreite ETF´s zu kaufen, die die großen Indizes 1:1 abbilden und diese zu halten – Stop: Das alte Markttief. Machen Sie jetzt unbedingt Urlaub und überlassen Sie den Kräften der Märkte die Restarbeit – sonst riskieren Sie in einem Moment der persönlichen Schwäche sich doch noch aus dem Mark rausreden zu lassen!

Die Chancen…

…sind beträchtlich: Sie wissen, mein DAX Ziel liegt bei ca. 12.000 Punkten bis ca. 2012….was heute noch recht unwahrscheinlich klingt, lässt sich ganz einfach errechnen….z.Zt. notiert z.B. der DAX mit einen erwateten KGV von ca. 11.65 (Quelle Bloomberg)…da die Gewinnschätzungen z.Zt. megagedrückt sind, ist eine Verdopplung der Gewinnschätzungen nach einer konjunkturellen Erholung das Mindeste, was man erwarten kann – vor allem in fast 4 Jahren – und wenn’s ein Jahr länger dauert – wen juckt´s…bei einem KGV von dann z.B. 16 wären wir dann bereits bei über 12.000!!! Daher kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man den Markt nochmals z.B. 1000 Punkte tiefer kaufen kann – darauf warten viele – wahrscheinlich vergeblich!!!

Das Risiko:

Sollte in den nächsten Jahren die Weltwirtschaft noch stärker einbrechen, die Arbeitslosenzahlen auf ca. 15 % steigen und brennende Autos nebst Mülltonnen dann noch unser aller kleinstes Problem sein werden – dann, ja dann haben wir das Markttief noch lange nicht gesehen…aber darauf sollten Sie logischerweise nicht setzen – da Sie alles Geld, das Sie dann als „Krisengewinnler“ in der Vorphase verdient haben, Sie dann „dem Volke gestohlen haben“ und es in der anschließenden „Revolution“ verlieren werden – und den Kopf möglicherweise dazu…daher: Immer auf das Gute setzen – im schlimmsten Fall verlieren Sie Geld, das aber dann möglicherweise ohnehin nichts mehr wert wäre!

Henry Littig
Backstagenews.de

Geschrieben von admin