Typisch – da ist man mal für ein paar Tage verreist – schon markieren die Märkte neue Tiefstände. An meinem Aufenthaltsort gab es zwar eingeschränkte Mobilverbindung (kaum eine SMS kam an), jedoch keinerlei Internetverbindung. Auch das gibt’s heute noch…

Als Börsenmensch ist eine solche Informationskappung zunächst ein echter Schock – aber, man gewöhnt sich dran – wie an fast alles! Doch nun bin ich zurück in der digitalen Welt!

Und – Josef Ackermann sein Dank – die Aktien der Deutschen Bank notieren noch immer auf dem Niveau, auf dem sie erworben wurden…der DAX dagegen ist über 10% im Minus.

Überhaupt: Während die Gesamtmärkte noch mal ihre Tiefstände testen, sehe ich gerade bei den stark geprügelten Bankwerten z.Zt. die besten Chancen – vor allem bei der Deutschen Bank. Hier habe ich z.Zt. zwei Kursziele vor Augen: Ca. 26 – 28 Euro bis ca. Ende März, sowie ca. 34 –38 Euro bis ca. April/Mai. Dies klingt bei einem aktuellen Wert von ca. 20 Euro sicherlich auf den ersten Blick etwas utopisch, jedoch ist alles andere unlogisch!!!

Unlogisch nicht, weil der Wert nicht auch sinken könnte, nein…unlogisch, weil einer Aktie über einen solch langen Zeitraum bis z.B. Ende Mai nicht nur z.B. 25% Plus zugetraut werden sollten, während sie doch aktuell innerhalb von 1 –2 Wochen stetig schon um mehr als 25% geschwankt hat.

Oder anders: Wenn Sie aktuell einen Wert empfohlen bekommen, der bis Ende des Jahres ca. 10% zulegen soll – lassen Sie die Finger davon. Denn in der Realität wird dieser Wert – wenn er läuft – um evtl. 100% zulegen können…und wenn er nicht läuft, um evtl. 50% abgeben. Und wer nicht den Mut hat, sich mit seinen Prognosen in dieser Spanne zu bewegen – sie wissen schon…

Für heute soll es das schon gewesen sein…wie gesagt, Banken sehen gut aus – auch US-Banken…bei den Nebenwerten habe ich bei PHM (Pulte Homes, z.Zt. 9.86$) ein Kaufsignal ausgemacht…

Mehr und auch wieder ausführlichere Infos gibt´s demnächst…

Bis dahin

Henry Littig
Backstagenews.de

Geschrieben von admin