Allgemein

Allgemein: An unserer langfristigen Auffassung, dass der Aktienmarkt – vor allem der deutsche Aktienmarkt – noch immer ein klarer Kauf ist, hat sich nichts geändert. Unser Kursziel „DAX 12.000 bis 2012“ bleibt bestehen.
Unser Tipp: Für Ihren langfristigen Depotanteil empfehlen wir derzeit in jedem Fall die bekannte Kostolany-Strategie „Wegschließen und ein paar Jahre vergessen“!!!

Die so gewonnene Zeit und die gesparten Nerven „investieren“ wir dann in kurzfristige Tradingaktivitäten auf der Long- und Shortseite.

Doch wie geht´s kurzfristig an den Finanzmärkten weiter?

Sehr gute Frage!!!

Tradingupdate:

Da diese Infos unregelmäßig und dazu noch kostenlos versendet werden, bleibt manchmal kaum Zeit und Raum sich selbst für gelungene Empfehlungen zu „Beweihräuchern“…dabei lagen wir zuletzt – gerade mit unseren kurzfristigen Tradingtipps – gut bis sehr gut! Auch heute verzichten wir darauf, übermäßig darauf einzugehen…aber keine Angst: Wenn wir eines Tages beschließen, diesen Service zu kommerzialisieren, werde ich Ihnen alles noch mal zu Werbezwecken aufzählen und genau vorrechnen – hi – logisch oder?

Zur Gegenwart: Nach unserem letzten Tradingtipp vom 27.10. ist z.B. der DAX-Index in der Tat um ca. 25% gestiegen – eine Jahresperformance in gut 1,5 Wochen!!! In der Zwischenzeit ist das Plus jedoch merklich kleiner geworden. Hierzu noch eine Anmerkung: Wenn wir kurzfristige Tradingempfehlungen geben, so sollte sich jeder selbst um Stops und Verkaufsmarken kümmern – es sei denn, wir geben wie z.B. beim Tipp vom 10.10. konkrete Zielmarken an. Sonst geben wir meist nur die grobe Richtung vor – diese noch aktuell weiter zu verfolgen, würde bei der aktuellen Marktvolatilität einige Updates pro Tag erfordern. Hier ist also der Anleger selbst ein wenig gefordert.

Doch was geschieht nun kurzfristig: Unmittelbar nach der Obama-Wahl haben die Börsen nach unten gedreht und testen nun ihre Tiefpunkte…werden sie halten? Vor allem für die US-Börse habe ich da meine Zweifel und empfehle Ihnen kurzfristig eher Wetten auf sinkende Kurse. Es gibt ein paar schöne ETFs, die mit einem Hebel von 2:1 den S&P; bzw den Nasdaq-100 leerverkaufen….dies bedeutet, dass diese Fonds immer um 2% an Wert gewinnen, wenn z.B. der S&P; 1% an Wert verliert….natürlich gilt das auch umgekehrt!!!

Also: Warum denke ich, dass die Märkte kurzfristig nochmals unter Druck kommen könnten? Zum einen habe ich im Tageschart des S&P; in den letzten 5-6 Tagen eine derartige Häufung an Verkaufssignalen erkennen können, dass selbst mir etwas schummrig wird! Fatal war auch gestern die Fed-Ankündigung – was wohl als Marktstütze gedacht war, wurde jedoch mit Verkäufen quittiert! In den nächsten Tagen findet wieder eine G So-und-so-viel (G6, G7, G8, G12, G20? Da kommt man ja ganz durcheinander) Sitzung statt. Aus kurzfristiger Sicht ein letzter Hoffnungsschimmer – vielleicht aber auch nur ein Glühwürmchen!!! Ich denke, dass der Markt diesmal das Gerede der Politiker ignorieren wird und ein – möglicherweise deutlicher – Abverkauf bevor steht. Dann sehe ich bei S&P; kurzfristiges Abwärtspotential von 100-200 Punkten innerhalb von ca. 20 Handelstagen – und dies wäre kein „Pappenstiel“. Erfreulicherweise muss man nach oben nicht allzu hoch abstoppen – z.B. S&P; close über 920 Punkten (aktuell 852).

Unterstützt wird meine Annahme, dass wir uns aktuell in einem konjunkturellen Sell-offbefinden und somit die Nachrichtenlage in den nächsten Wochen extrem schlecht bleibt.

Für den US-Markt bieten sich die ETFs Proshares Ultrashort (US-Symbol SDS), sowie Proshares QQQ Ultrashort (US-Symbol QID) an…für den deutschen Markt ist DB X-Trackers Shortdax (WPK DBX1DS) interessant. Grundsätzlich sehe ich für den US-Markt jedoch das größte Abwärtspotential.

Und – wie gesagt: Die langfristigen Positionen halten und wegschliessen!!!

Bis dahin

Backstagenews.de

Geschrieben von admin-dev

ÜBER MICH

„Es ist wie im Fußball. Die besten Spieler haben zwar auch Talent – aber sie trainieren auch mehr als die anderen! Wenn Du früh im Leben Deine Begabung erkennst und dann mit Liebe und Hingabe dabei bist…mehr geht nicht!!“

ARCHIV

Archive

SUCHE

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN

Verwandte Artikel