Goldhausse vorbei!!!

Erste kritische Marke erreicht!

Wie Sie wissen, habe ich Ihnen vor kurzem hier und auch in meinem ausführlicheren Artikel (hier ein Link http://www.wirropedia.de/goldhausse-beendet/ ) das Ende der Goldhausse prognostiziert.

Und: Ich habe Ihnen als kritische Kursmarke das Erreichen einer Range von 1650 – 1670 $ pro Unze genannt.

Diese Range wurde jetzt erreicht bzw. vor ein paar Tagen sogar bereits unterschritten!

Damit erhöht sich aus meiner Sicht die Chance, dass meine Prognose korrekt ist und Goldinvestoren sollten ihre evtl. anders lautenden Einschätzungen zumindest überdenken!

Denn:

Gold ist für mich aktuell das am stärksten überbewertete Asset weltweit!

Daher rate ich weiter dringend von Investments in Gold/Goldaktien ab…mein erstes Kursziel von 1400 $ pro Unze in 2013 bleibt somit bestehen…

Und – noch mal:

Ich kann mich täuschen! Fehleinschätzungen an den Börsen gehören nun mal ab und an dazu…

…allerdings bin ich es historisch gesehen gewohnt, mich bei großen Trends nur äußerst selten zu täuschen! Und das heißt, dass ich meine Sorgen bzgl. des gelben Metalls sehr ernst nehme. Und daher handle ich auch entsprechend! Ob sich das dann auszahlt, werden wir sehen…

Auf jeden Fall: So, wie sich der Goldmarkt aktuell darstellt, gebe ich auf die Goldhausse „keinen Pfifferling“ mehr…und erst ab einem erneuten Anstieg auf 1750 – 1800 $ werde ich aus heutiger Sicht meine Meinung überdenken…

Fiskalklippe:

Meine Meinung zur „Fiskalklippe“ bleibt derweil ebenfalls unverändert:

Die gesamte Diskussion ist völlig überflüssig!!!

Denn – wie schon mal erwähnt, brauchen die USA und „die gesamte Welt“ überhaupt keine „Einigung“ im US-Haushaltsstreit! Es gibt diese Einigung schon seit sehr langer Zeit!
Und diese Einigung lautet: Es wird ab jetzt gespart und die gleichzeitig werden die Einnahmen erhöht.

Was für ein Segen für den US-Haushalt!

Das diese Einigung jetzt als „Uuuuarr—Wir stürzen über die Klippe- Eine Katastrophe!“ dargestellt wird, ist doch mehr als lächerlich. Denn dieses „Abstürzen“ würde die USA endlich auf den Weg einer dringend benötigten Haushaltssanierung bringen. Und was soll daran schlecht sein?
OK – das immer wieder auf noch mehr Pump finanzierte Wachstum würde dann im nächsten Jahr evtl. etwas nachlassen – oder auch gar ganz ausbleiben, oder gar noch schlimmer…

Na und?
Das ist eben so, wenn man seinen Haushalt saniert. Jeder Privatmann kennt das…
Aber – in unserer überwiegend kursichtig gewordenen Welt sind eben die Blicke nur starr nach vorne gerichtet. Dabei wäre gerade jetzt ein kleiner Schritt zurück ein wesentlich größerer Erfolg – mittel- und langfristig.

Daher: Von mir aus können wir gerne „über die Fiskalklippe“ stürzen. Die Märkte gehen dann evtl. ein paar % runter, aber in ein paar Wochen ist alles wieder so, wie es vorher war – nur mit einer wesentlich gesünderen wirtschaftlichen Basis. Einigt man sich jedoch auf irgendeinen faulen Kompromiss, dann mag der Markt bzw. die gesamte Wirtschaft evtl. ein bisschen zulegen – aber auf ebenso fauler Basis. Und das kann doch unmöglich die bessere Alternative sein…

Wie auch immer, wir werden es erleben…

2012 – das war`s…ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Börsenjahr 2013!

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig